Immer wieder kommt es vor, dass alte defekte Geräte gebracht werden mit dem Hinweis, dass wir sie reparieren und danach verkaufen können.
Wir sind aber kein Geschäft: Wir verkaufen keine Geräte, weil zu uns auch keiner kommt, um irgendwas zu kaufen. Zu uns kommen Leute, die Dinge repariert haben möchten, um diese weiterhin verwenden zu können. Mit Altgeräten, die nicht mehr benötigt werden, haben wir nur zusätzlichen Aufwand: Wir müssen sie nämlich entsorgen, und dafür ist das Reparatur-Café NICHT gedacht.

Geräte können im Abfallsammelzentrum Hittisau entsorgt werden.

Das Team des Reparatur-Café Riefensberg startet nach der Sommerpause wieder voll motiviert in die neue Reparatur-Saison. Wir waren nicht untätig und haben in der Zwischenzeit auch einige "Notfälle" behandelt.

Das nächste Reparatur-Café hat wieder geöffnet am:

Freitag, den 29. September 2017
18:30 - 20:30 Uhr

Natürlich sind auch Nicht-Riefensberger als Besucher erwünscht!

Wir freuen uns auf deinen Besuch!

Bei strahlendem Wetter konnten wir beim letzten Reparatur-Café die Aktion "Fahrrad-Service" durchführen. Etwa 10 Fahrräder wurden Günther Berkmann (GBike) fachmännisch in Gang gesetzt. Einem schönen Fahrrad-Sommer kann somit nichts mehr im Wege stehen.

Günther, vielen Dank für deinen Einsatz und hoffentlich dürfen wir wieder mal mit dir rechnen!

 

 

Passend zum Start des Sommers veranstalten wir beim nächsten Termin am

Freitag, 26. Mai 18:30 Uhr

die Sonderaktion "Fahrrad-Service".

Günther Berkmann (GBike) hat sich bereit erklärt, diese Sonderaktion zu unterstützen und wird einfache Reparaturen und Einstellungen an euren Fahrrädern durchführen.

Also schnappt eure Drahtesel und schaut bei uns vorbei!

 

Die Arbeiterkammer Wien hat einen interessanten Artikel zum Thema Obszoleszenz von Konsumgütern veröffentlicht. Darin wurde mit einer Umfrage ermittelt, wie lange die tatsächliche Verwendungsdauer sowie die gewünschte Verwendungsdauer von Konsumgütern ist.

Wichtig erscheint den AutorInnen die Unterscheidung zwischen der Lebensdauer (technisch bedingt) eines Produktes und der Nutzungsdauer (bedingt durch das Verhalten des Erstnutzers), die oft deutlich kürzer sein kann.

Den Artikel gibt es hier: AK Wien: Smartphones werden häufiger ersetzt als T-Shirts

Wälderle

Beim letzten Reparatur-Café Termin am 27. Januar waren wir alle sehr überrascht, als uns zwei Männer aus Deutschland besucht haben. Sie brachten ein externes CD-Laufwerk, das nicht mehr so richtig wollte. Überrascht waren wir, dass einer der Herren zwar in Oberstaufen Urlaub machte, aber aus Düsseldorf kommt. Über eine Internetsuche ist er auf unser Reparatur-Café gestoßen (er kannte bereits das Repair-Café in Düsseldorf).
Ziemlich verwundert und erfreut darüber, dass es in einem kleinen Ort wie Riefensberg so eine Einrichtung gibt, tranken die beiden genüsslich ein Wälderle und haben zugesehen, wie das CD-Laufwerk trotz intensivster Bemühungen nicht mehr zum Leben erweckt werden konnte.

Trotzdem vielen Dank für den netten Besuch - und empfehlt uns weiter!

In der letzten Zeit häufen sich Probleme mit Handy-Akkus.

Auf den ersten Blick scheint tatsächlich der Akku defekt zu sein, wenn eine Ladung nur mehr wenige Stunden hält. Fast immer ist es jedoch so, dass schlecht programmierte Apps den Akku "leersaugen". Das können, wie im aktuellen Fall, auch prominente Apps wie z.B. Facebook sein
(siehe http://derstandard.at/2000050542319/Massiver-Akku-Verbrauch-Nutzer-loeschen-Facebooks-Android-App).

Die in Android eingebaute Funktion zur Anzeige, welche App wieviel Energie benötigt, ist oft fehlerhaft. Abhilfe schaffen diverse Apps wie z.B. GSam Battery Monitor. Hier sieht man meist auf den ersten Blick, welche App den Akku zu stark fordert.

Samuel und der CD-WechslerEinem besonderen HIFI-Gerät haben wir ein neues Leben eingehaucht. Es handelt sich um das Gerät Sony CDP-CX455.

Das Gerät fasst sage und schreibe 400 CDs, die auf einem runden Drehteller senkrecht im Kreis angeordnet sind. Das Problem war, dass die Antriebsriemen für den CD-Greifer (also jenes Teil, das die CDs vom Drehteller nimmt und in den Abspielteil legt) gerissen sind und ersetzt werden mussten. Glücklicherweise gibt es in Portugal noch einen Händler, der diese Riemen vertreibt.

Unsere Nachwuchsreparierer Elias Fink und Samuel Willi haben sich diesem Problem angenommen: Gerät geöffnet, Fehler gesucht, Fehler gefunden, Riemen eingebaut und Gerät wieder zusammengebaut. Bravo!

handy-defektDa wir mittlerweile doch schon sehr viele Dinge repariert haben, wissen wir nun, was sehr oft Probleme macht: Kaffeemaschinen und Handys.
Da neue Ersatzteile oft entweder schwer zu bekommen oder sehr teuer sind, ist es natürlich besser, wenn diese aus defekten, ausgemusterten Geräten verwendet werden könnten.

Daher unsere Bitte: Schmeißt die Geräte (hauptsächlich Handys und Kaffeemaschinen) nicht einfach weg, sondern bringt sie uns vorbei - wir können sie natürlich auch abholen.

Eine neuerliche Verwendung der Teile spart Geld, Ressourcen und schont die Umwelt.

Danke!